Graffiti-Tour

Am 16. Mai 2009 um 11:00 Uhr startete die Graffiti-Tour.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Reiseleitung, Katja Mummert, wurden zuerst einmal die Lunchpakete verteilt und, wie es sich gehört, direkt während der ersten halben Stunde gekillt. Danach erhielt jeder sein KnolleReisen-T-Shirt. Die Leute schienen sehr begeistert, denn sie zogen die Shirts sofort und ohne Aufforderung an.

[Photo] Graffiti Tour Camp Hitfeld

Erste Station: Camp Hitfeld. Die Location an sich hatte es der Gruppe angetan. In Verbindung mit der Graffitikunst erfuhren sie den Ort als außerordentlich fremd und dennoch irgendwie romantisch. Auf Wunsch einiger Teilnehmer besichtigten wir zum Schluss noch die Kapelle, die sich auf dem Gelände befindet.

[Photo] Graffiti Tour Matthiashofstrasse

Es ging weiter zu einer brach liegenden Hall of Fame in der City, hinter dem alten Globus-Markt. Hier beantwortete Lars einige Fragen über die Legalität/Illegalität des Sprayens. Alle Leute schauten sich um, machten ein paar schnelle Snapshots und sich Gedanken. Nächste Station: Klinikum. Wir sahen die Sprayerarbeit auf dem Abspannwerk der Stawag. Hier malten und sprayten an die 30 Künstler, die für diesen Auftrag, organisiert von Lake13, aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland anreisten. Wir sahen comicartige Figuren, Millionenstädte bei Nacht, Taggs und Grafisches. Durch die strahlende Sonne erschien das Kunstwerk noch grandioser.

[Photo] Bunker am Ponttor

Zurück in der Stadt ging es zum Bunker am Ponttor. Freie Arbeiten der verschiedensten Sprayer waren auf den engen Gängen quer durch den Betonbau zu bewundern. Hier wurden die Themen Technik und Arbeitsbedingungen angesprochen, aufgrund des Abstandes zum Bild und der schlechten Belüftung. Eine ungewohnte Umgebung, ein Ort, den man sonst nicht zu sehen bekommt.

Danach legten wir, wie geplant, eine Pause im Café Josephines ein. Der Tisch war bereits für uns mit Kaffee und Kuchen gedeckt.

Letzte Station: Würselen, eine zurzeit noch legale Hall of Fame.

[Photo] Graffiti Tour sprühaktion

Jetzt waren die Leute an der Reihe. Lake13 empfahl der Gruppe, zusammen ein Bild zu kreieren. Kurz entschlossen wählten die Teilnehmer als Motiv: das Logo von KnolleReisen. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten was Farben, Proportionen, Technik und Motiv anging, wurde letztendlich alles gut. Die Leute waren mit ihrem Ergebnis zufrieden!

Lake13 und Sebastian, ein Tourteilnehmer und ebenfalls Maler und Graffitikünstler, gingen eigenständig ans Werk.

[Photo] Graffiti Tour beim sprühen

Fast pünktlich, ermattet, aber wirklich guter Laune kam die Gruppe gegen 17:00 Uhr wieder in Kornelimünster an. Nach einem schnellen Kaffee in der Alten Brauerei trat jeder seine Heimreise an, diesmal ohne KnolleReisen.

[Photo] 2009 graffiti gruppenbild2

Vielen Dank, Ihr ward eine coole Truppe.